Knallrote Warnung: der Euro bricht noch in 2012 auseinander!

Die Euro- bzw. Papiergeld Krise steuert im Sommer 2012 auf einen Höhepunkt zu. Für den Spätsommer/Herbst 2012 gilt ab sofort die Alarmstufe rot. Seit ich mich mit der Papiergeldkrise beschäftige – das begann in 2005- habe ich noch nie so viele Faktoren mit einer so hohen Sprengkraft gesehen. Ich nenne nur 3 davon

1) Die US Wirtschaft steht vor dem freien Fall

2) Die Wall Street und die City of Londen werden ab dem Spätsommer von Bankinsolvenzen erschüttert werden.

3) Die Rettungsversuche der  Zentralbanken werden scheitern.

Niemand muss diese Warnung ernst nehmen, aber das was dem Finanzsystem bevorsteht rechtfertigt eine knallrote Warnung und erübrigt jede weitere Diskussion; der Euro ist nicht mehr zu retten, er wird zerbrechen. Dies kann kein ESM und auch kein anderer Schirm verhindern.

Ich stelle daher  hiermit meine langjährige  Berichterstattung über die Eurokrise ein und konzentriere mich auf die Rettungsboote: Silber, Gold und deren Aktien ( in dieser Reihenfolge).

Advertisements

Ein Gedanke zu „Knallrote Warnung: der Euro bricht noch in 2012 auseinander!

  1. Mit Datumsangaben wäre ich immer vorsichtig, zwei Jahre später ist der Euro immer noch da…und er wird es dank ständiger Unterstüzung durch entsprechende Stellen auch noch einige Jahre bleiben.

    Generell besteht aber ständige Gefahr, denn irgendwann hat jede ungedeckte Währung ihr natûrliches Ende.

    Fazit; wenig persönliche Schulden machen, so möglich mit Edelmetall absichern und immer etwas weniger ausgeben -als man eigentlich könnte…

    Max Hochwürden

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s