Wer besetzt die deutsche Mitte?

Gestern Abend habe ich mir den Polittalk von Maischberger angeschaut, weil ich Frauke Petry persönlich kenne und gespannt war, wie sie sich bei dem zu erwartenden Tribunal schlägt. Um es vorweg zu nehmen, was Stegner und Augstein, unterstützt von Maischberger, dort an Mist ablieferten war erschreckend, beleidigend und verunglimpfend. Frauke Petry konnte sich über weite Strecken darauf beschränken, lächelnd die Haltung zu bewahren. Dadurch, dass sie permanent unterbrochen wurde, fiel es kaum ins Gewicht, dass sie inhaltlich kaum was zu bieten hatte. Natürlich wurde ihr zum xsten mal der Höcke um die Ohren gehauen und selbstverständlich wurde ein Herr Henkel eingeladen, um zu bezeugen, dass die AfD inzwischen weit nach rechtsaußen abgedriftet ist. Aber warum dieses unterirdische Niveau? Warum wurde dem Zuschauer nicht vermittelt, dass Frauke Petry den Machtkampf gegen Bernd Lucke im Juli 2015 nur gewonnen hat, weil sie mit umstrittenen Leuten wie Höcke, Renner oder Tritschler gegen ihn intrigierte? Nun wird sie diese Herren nicht nur nicht mehr los, sondern profitiert noch wegen der Flüchtlingskrise von rechtsradikalen AfD Mitgliedern. Diese sind durch Personen wie Frau von Storch oder Herrn Poggenburg auch im Bundesvorstand vertreten. Die AfD schürt auf allen Ebenen ausländerfeindliche Ressentiments und bleibt für mich unwählbar.

Aber wen soll man wählen? Frau Merkel hat die CDU so weit nach links geführt, dass Hans Olaf Henkel unsere Mutti  schon fast nicht mehr von einer Claudia Roth unterscheiden kann und die AfD steht unter Petry rechts neben der CSU. In der politischen Mitte klafft ein riesiges, unbesetztes Feld.

Auf der Suche nach einer Partei, die das Programm hat, diese Mitte glaubwürdig besetzen zu können, bin ich auf die „Deutsche Mitte“ gestoßen. Sie benennt die Kernprobleme, bieten Lösungen an und gibt ein Versprechen ab, welches für eine Partei kaum zu glauben ist: Sie steht für eine ethische Politik. (Quelle: http://www.deutsche-mitte.de/wofuer-steht-deutsche-mitte/) .

Und vor allem: im Gegensatz zu allen etablierten Parteien bietet sie eine Lösung für unser Kernproblem an: die  private Geldschöpfung.